COMPUTER- GESCHÄFTE MIT PUBLIC DOMAIN


Was ist Public Domain?

Der Begriff stammt aus der englischen Computer- Sprache und wird allgemein mit "Frei- und Prüfprogramme" übersetzt. "Public Domain" (PD), manchmal auch "Freesoft" oder "Freeshare Software" genannt, bezeichnet somit zur allgemeinen Nutzung freigegebene Programme für Computer.

Public Domain Software ist in den USA weit verbreitet. Die Programme sind frei von Copyright und damit frei vom Anspruch des Programmautors auf ein Entgeld aus der Nutzung seiner Programme durch andere. Frei- Programme können also kopiert, getauscht oder privat genutzt werden.

Prüf- Programme sollen vor endgültiger Nutzung eingehend geprüft werden. Sofern Sie dann diese Programme weiter nutzen wollen, ist eine im Vorspann geforderte Gebühr an den ebenfalls meist namentlich mit Adresse angegebenen Autor zur entrichten. Die Urheberrechte bleiben also bestehen.

Prüf- Programme sind keine Frei- Programme, sie dürfen jedoch weitergegeben werden, damit andere Interessenten die Programme ebenfalls prüfen können. Meistens enthalten sie nur einen Teil des eigentlichen Gesamtprogramms, wodurch der Anwender einen Einblick in die gebotene Materie erhält.

Um mit den eventuell noch bestehenden Urheberrechten nicht zu kollidieren, weisen die Anbieter der vermittelten Programme darauf hin, daß sie - sofern man ihnen eventuell ohne ihr Wissen bestehende Urheberrechte nachweist - bereit sind die entsprechenden Disketten aus dem Programm zu streichen. Da die meisten dieser Programme jedoch aus den USA stammen, dürfte das einigermaßen schwierig sein.

Public Domain Software gibt es für nahezu alle Computer- Systeme. Sie wird seit einiger Zeit auch zunehmend in der Bundesrepublik vertrieben und umfaßt die Bereiche Datenbank, Textverarbeitung, Grafik, Tabellenkalkulation, Unterstützung von Drucker, Unterhaltungs- und Geschicklichkeitsspiele, etc.. Um Ihnen einen ersten Einblick in die Vielfalt der Programme zu geben, soll nachfolgend ein kleiner Auszug aus den Angebotslisten einiger deutscher Verkäufer vorgestellt werden:


GAMES 1 diverse Basic- Spiele (Blach Jack, Yathzee, usw.)
DBMS/MODEM 7 Modemkontrollprogramm
SPEEDUP Diskettenbeschleuniger
GAMES 2 Pacman, Breakout, Überleben, Startreck, u.a.
FINANCE Kollektion verschiedener Finanzprogramme (Basic)
BOOK-INDEX Buchverwaltungsprogramm in Pascal
ZOOSORT Druckerspooler
DRAW Farbzeichenprogramm, Wordstar- Umwandler, Filter
FLIGHT SIM Flugsimulator. Jetset
STOCKMARKET Börsen- Analyse- Programm
KERMIT Datenfernverarbeitungsprogramm in Assembler
EXIDY Textverarbeitung
FREE#4 Diskfile- Hilfsprogramm, versteckte Daten
SOUNDS Lieder in Basic, Wordstar- Hilfen, Sortierprogramm
TEXT PROC 1 Textverarbeitungsprogramm
TEXT PROC 2 Textverarbeitungsprogramm (Fortsetzung)
PC- CHESS Schachspiel
HOST Briefkasten mit dem PC
LEDGER Buchhaltungsprogramm
ADRESS Adressenverwaltung
SAGE TRADER Programm für Aktienhändler, Charts und Analyse
BEST GAMES Die besten Computerspiele
LOAN PROSP Kreditberechnung
PROJEKT- MAN Projektmanagement
ENGING PAS Statistik- und Ingenieur- Routinen in Pascal
THE SKY Air- Navigation/Flugplanerstellung
PRESENT Bunte Dia- Vorführung mit vielen Bildern
PC- OUTLINE Ideen-Sortier- und Bewertungs- Programm
MAILING Intelligentes Serienbrief- Programm
CASINOGAMES Roulette, Keno, 3 D- Tictactoe, Bridge, Corewar
B- WINDOW Fenstertechnik für Basic
PC- MONEY Haushaltsgeld- Verwaltung
HANDBAG Werkzeuge für Kopierschutz- Knacker
ASTRONOMY Mondposition, Sonnenstand, Teleskoplinsen-Berechnung
PC- SELL Verkaufprogramme für den Einzelhandel
PINBALL RAL Flipperspiele
PC- HAM Datenbank- Anwendungen für den Amateurfunker
SURVEYSOFT Marktforschungs- Programm
FBLCC Kostenberechnung eines Gebäudes
TICKLE Kalender für Manager mit Eintragungsmöglichkeit
GENESIS Planetenbeschreibung für das Spiel "Traveller"
DARLEHEN Darlehen analysieren
MASTER- KEY Diskdoktor zum Restaurieren von Dateien
BIBELFRAGE Über 1.000 Vielfachauswahlfragen aus der Bibel
PC- ART Grafikprogramm mit Snapshot- Funktion
LIST Erlaubt formatiertes Drucken von Dokumenten
REAL ESTATE Verkäufer- und Provisionsabrechnung
DIÄT Berechnung von Nahrung und Nährstoffen
NAMEPAL Komplettes Automatisches Adressbuch
BONZO WARE Orientalisches Spiel für 1 oder 2 Personen
JAPANISCH Japanisch lernen für Anfänger
NEWBASE Datenbanksystem für Zeitschriftenverwaltung
TRACKER Blindenprogramm mit Sprachausgabe
PURCHASE Order- System, kaufmänisches Verwaltungsprogramm
IMAGE- 3 D 3 dimensionales Drahtgitter- Zeichenprogramm
KING JAMES Die Bibel auf 7 komprimierten Disketten (englisch)
BRIDGEPAL Bridgespiel - der PC ersetzt 3 Spieler
POKER Poker und 17+4 mit toller Farbgrafik und Sound
TYPING Schreibmaschinen- Lernprogramm mit Schnellschreibtest
COMPOSER Notenschreibprogramm - druckt aus und spielt ab
INSTANT Fußball- Simulation
ASTRONOMY Berechnung der Bahnen und Daten einzelner Planeten
E- DRAW Zeichenprogramm für Schaltpläne
DEEP SPACE 3 D- Sternkarten- Zeichenprogramm
COGO Programm für Landvermesser
LOTTO FEVER Kombination von Lotto und Astrologie
FLIGHT/MORSE Flugplanvorbereitung für Privatpiloten, Morsetrainer
DECISION Unterstützung für Entscheidungsfinder
PC- FLOW Lohnverwaltung
DO IT YOURSEL Versenden von Geburtstagswünschen mit Musik
DOLLAR-PRO Kalkulation und Kostenberechnung
AVSCRIPTER Druckprogramm mit vielen Optionen




Das Gesamtprogramm umfaßt einige tausend Disketten.


Die Programme und ihre Systeme:

Wie Sie aus dem Vorausgegangenen ersehen konnten, gibt es Prüf- Freiprogramme für nahezu alle Anwendungsbereiche, sowohl für die private als auch für die gewerbliche Nutzung.


Bei den Prüfprogrammen (oder auch Demos) erhalten Sie einen Einblick in den Ablauf und Aufbau der angebotenen Software. Manche gehen über ein Inhaltsverzeichnis sowie eine Betriebsanleitung nicht hinaus, andere funktionieren bis zu einem bestimmten Punkt, wo eine Sperre eingebaut wurde. Diese Sperre läßt sich manchmal umgehen oder "knacken", was aber natürlich nicht im Sinne der Sache ist. Vielmehr dienen die Demonstrationen lediglich als eine Art Prospekt, anhand dessen sich der Anwender ein Bild vom Programm machen kann. Ein im Vorspann erscheinender Hinweis verweist auf den Autor, bei dem das Programm mit Lizenz erworben werden kann. Die Preise dafür sind recht unterschiedlich, liegen aber in der Regel zwischen 7,50 und 75 €.


Freiprogramme enthalten keine Hinweise auf Autoren und können auch - nach Entrichtung der Kaufgebühr - zwischen 0,50 und 2,50 € durchschnittlich - unbegrenzt genutzt werden. Manche Anbieter liefern die Programme für etwa 0,50 bis 1 € wenn man ihnen eine Diskette zum Überspielen schickt, bei anderen sind die Disketten im etwas höheren Preis von 1,50 bis 2,50 € schon im Preis inbegriffen.


Da die misten Public- Domain- Programme aus Amerika kommen, sollte man die entsprechenden Sprachkenntnisse besitzen um sie nutzen zu können. Manche enthalten deutsche Anleitungen oder wurden sogar ganz in deutsch geschrieben.

Die meisten Programme werden nach dem Einlegen in Laufwerk A mit dem Befehl "Start" aufgerufen, andere hingegen mit "GO" oder "RUN". In einigen Fällen hat der Autor sogar das deutsche "GEHLOS" verwendet. Nach Betätigen der ENTER- oder RETURN- Taste erscheinen dann die gewünschten Bilder.


Wo auf dem Label der Disketten kein Eingabebefehl ersichtlich ist, können Sie im Zweifelsfall sich die auf dem Datenträger befindlichen Dateien und Programme mit dem Befehl "DIR" anzeigen lassen. Sie entfallen in mehrere Kategorien und sind durch einen bis drei Buchstaben hinter dem Dateinamen gekennzeichnet. Die gebräuchlichsten sind:


.EXE = Execute- Files. Diese Programme werden durch Eingabe des Programmnamens gefolgt durch ein RETURN oder ENTER gestartet. Der weitere Ablauf wird aus dem Menü ersichtlich.
.COM = Commando- Files. Der Programm- Start erfolgt wie bei dem .EXE Files.
.BAS = Basic- Programm. Zum Start muß BASIC (GWBASIC) geladen werden. Sofern Sie BASIC bereits auf der Festplatte haben, können Sie sofort damit arbeiten.
.PAS = Pascal- Programm. Zum Start muß PASCAL (TURBO PASCAL) geladen werden.
.C = C- Programm. Die Sprache C muß erst geladen werden.
.DOC = Dokument- File. Diese texte können mit TYPE Name.DOC gelesen oder mit COPY Name.DOC LPT1 (PRN) ausgedruckt werden.
.TXT =TXT- File. Lesen u =Text-File. Lesen oder Drucken wie bei .DOC- Files.
.PIC = Eine Datei, die nur mit dem entsprechenden Programm gestartet werden kann.
.WKS = Diese Dateien sind nur mit LOTUS 1-2-3 zu verwenden
.ARC = Gearcte Datei. Diese Dateien können nur mit entsprechenden Programm geöffnet werden.


Beachten Sie auch die Hinweise der einzelnen Lieferfirmen, die manchmal von der bekannten Norm abweichen können,


Einige Programme enthalten die Anschriften der Firmen. die Ihnen Free- Software zum Wiederverkauf anbieten. Dabei handelt es sich meistens um Importeure, die die Sachen direkt aus den USA beziehen und Ihnen das Recht einräumen, das dort erworbene Material entweder zu beziehen und mit Gewinn weiterzugeben, oder selbst zu kopieren und dann auf eigene Rechnung zu verkaufen. Das ist besonders für Einsteiger interessant, die selbst der englischen Sprache nicht mächtig sind und sich nur schwer direkt mit US- Lieferanten verständigen können.


Die Programme können meistens sowohl auf 3,5"- Disketten, als auch auf 5,25"- Disketten geliefert werden. Das Angebot der Programme auf Kassetten ist jedoch seltener und Iäßt sich später dann nur schwer auf Diskette übertragen und verkaufen.


Selbstverständlich müssen Sie darauf achten, daß die erworbenen Programme auch über das von Ihnen verwendete System laufen, denn es würde Ihnen sehr wenig nutzen, wenn Sie günstige PD- Software für IBM- kompatibel erhalten können, selbst aber nur auf einem C 64 arbeiten. Das ist später z. B. für die Angebote der von Ihnen vertriebenen Programme wichtig.


Obwohl die meisten Anbieter behaupten, daß die von ihnen vertriebene Software "virenfrei" ist, empfiehlt es sich ein spezielles Virensuch- und Killprogramm zu speichern, wodurch eventuell eingeschleuste Viren aufgespürt und ausgemerzt werden können. Leider zeigt sich immer wieder, daß gerade in den frei vertriebenen Programmen Daten von solchen Viren zerstört werden und sich auch auf die anderen gespeicherten Programme übertragen können. Abgesehen von den Warnhinweisen aus den Virensvchprogrammen können Sie Viren oftmals dadurch erkennen, daß Ihre Daten immer langsamer ausgewiesen werden und Programme, die vorher einwandfrei liefen nach und nach erst teilweise und schließlich nach einer gewissen Zeit sogar gänzlich abfallen und unbrauchbar werden. Sofern Sie auf der Festplatte wichtige Daten gespeichert haben, sollten Sie vor der Verwendung der ersten Public Domain- Software Sicherheitskopien Ihrer wichtigen Dateien anfertigen und auf Disketten ablegen.


In den umfangreichen PD- Angeboten einiger Firmen finden sich meistens auch Anti- Viren- Programme, die Sie sich am besten gleich mitbestellen.


Größere Firmen verschicken ihre Angebote nicht in Form von Listen, sondern auf einer Katalog- Diskette. Diese - manchmal über 50 Computerseiten umfassenden Offerten - können Sie sich meistens mit dem einfachen Druckbefehl "P" ausdrucken lassen, so daß Sie sie in einem Ordner abgelegt immer zur Hand haben.


Lassen Sie sich erst eine begrenzte Anzahl von Programmen zu Testzwecken kommen und prüfen Sie sowohl die Qualität als auch die Lieferausführung. Leider lassen manche Firmen in puncto Lieferdauer, Lieferkonditionen sowie bei der korrekten Abrechnung zu wünschen übrig. Wählen Sie möglichst nur solche Kontakte, bei denen die Firmen auch telefonisch zu erreichen sind und meiden Sie am besten Angebote, die per Postlagerkarte aufgegeben wurden. Selbst wenn man davon ausgehen kann, daß die meisten PLK- Anbieter durchaus nicht nur auf "schwarze Geschäfte" aus sind, hat die Erfahrung in "mehreren" Fällen gezeigt, daß sich hinter postlagernden Angeboten fast immer kleine Privatleute verbergen, die nur begrenzte und nicht immer durchsichtige Offerten zu bieten haben, Andere wiederum antworten erst gar nicht.



Lieferquellen für Public Domain- Software:


•Peter Breuker, Rektenstr. 10, D- 32758 Detmold (PD für Amstrad CPS. Lieferung auf 3,5"- Disketten. Liste gegen Rückporto)
•W. Krimkowski, Försterstr. 31, D- 50825 Köln, Tel. 0221 - 554521 (PD für Amstrad und andere Systeme. Diskette 4,50,- €. Liste gegen 0,70 €.)
•G. G., Hainstr 23, D- 61 1 18 Bad Vilbel (PD für CPC und andere Systeme. Kostenlose Liste gegen Rückporto.)
•Joyce User Group, Postfach 96, A- 8041 Graz, Österreich (PD & Shareware für Joyce PCW auf 3,5"- Disketten. Kostenlose DIR- Liste.)
•Andreas Schmidt, Marienburger- Str. 19, D- 38822 Sargstedt, Tel. 05066 - 64050 (Joyce Shareware. Verschiedene Programme für 10,- €.)
•Atari Club Colonia e. V., c/o Raymund Straberg, Alzeyer- Str. 32, D- 50739 Köln (PD für den Atari XL/XE- Bereich. Diskette (beidseitig) 2,25 €. Info 0,50 €.)
•Carsten Dinkewitz, Oranienburger- Str. 82, D- 10178 Berlin (PD für Atari zur Auswahl. Stück 2,50 €. Liste gegen 0,50 €- Briefmarke.)
•D. Meyer, Am Waldweg 20, D- 35415 Pohlheim (PD für Atari XL/XE. Pro Diskettenseite 1,- €. Info: 0,50 €- Briefmarke)
•A. Triffterer, Flandersbacher Weg 107, D- 42549 Velbert (PD für Atari XL/XE. Diskette 1,25- €. Liste frei.)
•Andreas Edler, Hamsterweg 29, D- 45663 Recklinghausen (PD für Atari. Diskette 1,25 €, für Mitglieder 0,75 €. Info gegen Rückporto.)
•Christoph Bach, Stifterstr. 11 A, D- 83026 Rosenheim (PD für Atari. Mehrere Astrologie- Disketten. 5,- €)
•Frank Brasche, Kleinreutherweg 48, D- 90408 Nürnberg (PD für Atari. Verschiedene Angebote - auch Tausch. Info gegen Rückumschlag.)
•Atari Club Colonia e. V., c/o Bernhard Artz, Rembrandtstr. 1, D- 42329 Wuppertal (PD für Atari. Einseitige oder doppelseitige Disketten. Katalog 0,50 €.)
•M&H Computerware, Stofferkamp 66, D- 22399 Hamburg, Tel. 040 - 6025069 (PD für Atari. 3,5"- vnd 5,25"- Disketten. Auch File- weise. Katalog 0,56 €.)
•Frey, Rheinstr. 12 A, D- 48145 Münster (PD für Atari. Pictures, Art- Libs, etc.. Liste gegen Rückporto.)
•D. Hendricks, Buchenstr. 3, D- 47805 Krefeld, Tel. 02151 - 390247 (PD für Atari ab 0.50- €. Virenkiller, Editor, etc. Gratisinfo.)
•Medien Cooperative Oberschwaben, Bachstr. 10, D- 89195 Staig (PD für Atari ST. Keine Kopiergebühren. Info gegen frankierten Rückumschlag.)
•Karl- Heinz Gunkel, Am Mühlengraben 16, D- 34225 Baunatal (PD für Atari ST. Sound und Grafik- Disk je 1,50 €. Kostenlose Info.)
•T. u. M. Soft, Postfach 1105, D- 26188 Edewecht, Tel. 04405 - 4809 (PD für Atari ST. Über 300 Disketten. 2,10 € p. ST. Gratisinformation.)
•Mischa Hildebrand, Breslauer- Str. 12, D- 59192 Bergkamen (PD für Atan ST. Riesenangebot. Ab 1,50 €. Auch 5,25"- Disketten. Liste 2,50 €.)
•Biela, Heinrich- Zitle- Str. 82, D- 65201 Wiesbaden (PD für Atari ST. Ab 1,50 €. Gratiskatalog.)
•A. Bens, Heideweg 6, D- 40668 Meerbusch (PD für Atari und andere Systeme. Gratiskatalog.)
•Thomas Helfers, Partlogerstr. 30, D- 26188 Edewecht, Te1.04405 - 6809 (PD für Atari ST. 3,5"- oder 5,25"- Disketten. Ab 2,- €. Info gegen Rückporto.)
•M. Moosberger, Jahnstr. 6, D- 35423 Lich (PD für Atari und andere Systeme. Kopierkosten ab 0,50 €. Info gegen Rückporto.)
•Patrick Pawlowski, Ellerbruch 19, D- 21789 Wingst, Tel. 04778 - 1231 (PD- Fish- Disketfen, 3,5" oder 5,25". InFo gegen 0,50 €- Briefmarke.)
•Computer- Wolf- Versand, Saarburger- Str, 20, D- 65203 Wiesbaden, Tel. 06121 - 609450 (PD für Amiga. 1.800 Disketten aus 30 Serien. 3 Katalogdisketten 7,50 €.)
•Bröltal- Software- Service Joachim Frase, Ritter- Simon- Weg 1, D- 51545 Waldbröl (PD für Amiga und IßM- kompatible. Schon ab 1,40 €. Gratisinfo.)
•Amiga Fun, Düsseldorfer- Str. 59, D- 41749 Viersen (PD für Amiga. Auch Tausch und Diskettenmagazin. Gratisinfo.)
•M. Meyer, Hachberg 30, D- 41366 Schwalmtal (PD für Amiga. Auch Tausch. 3,5"- und 5,25"- Disketten. Liste gegen Rückporto.)
•U. Franke, Spitzbergenstr. 13 B, D- 23570 Lübeck (PD für Amiga. Auch Tausch. € 1,25 incl. Diskette.)
•H.+G. Nitsche, Kirchgasse i 2, D- 61449 Steinbach/Ts., Tel.Obl7i - 85360 (PD für verschiedene Systeme. Über 850 Disketten. Ab 1,75 €. Gratisinfo.)
•Siegmar Bröhl, Rosenhardt 4, D- 53809 Rupperichteroth, Tel. 02295 - 1564 (PD für Amiga. Verkauf und Tausch. Ab 1,40 €. Gratisinfo.)
•F. Neuper, Postfach 72, D- 92534 Pfreimd (PD für Amiga. Kostenlose Information.)
•Jürgen Niederauer, Ludwig- Holter- Str. 32, D- 87616 Marktoberdorf, Tel. 08342- 40926 (PD für Amiga. 700 Disketten. 3.5" 1,50 €. 5,25" 0,75 €. Gratisinfo.)
•Thomas Zier, Graf- Eberstein- Str. 32, D- 74238 Krautheim (PD aller Art. Katalog wird auf Leerdiskette kopiert.)
•B. Neumann, Hüsgen 8, D- 40764 Langenfeld, Tel. 02173 - 80235 (PD für Amiga. 1.200 Disks. Preise von 1,50 bis 2,50 €. 2 Katalog- Disks 3,- €.)
•TV- Soft, Friedenstr. 8, D- 75334 Straubenhardt (PD für Amiga. Ab 0,85 €. Info- Disk 2,50 €.)
•Matthias Reiß, Wilhelmring i 06, D- 42349 Wuppertal, Tel. 0202 - 400015 (PD für Amiga. 1.000 Disketten. Stk. 1,75 €, Kopie 0,50 €.)
•Torsten Schulz, Ritterstr. 2 D- 44137 Dortmund (PD deutsche Serie. Je 3,50 €.)
•Udo Wenzek, Schulze- Delitzsch- Str. 9, D- 58455 Witten (PD für Amiga. 1,50 bis 2 €. Auch Tausch.)
•H. Bernhörster, Düsseldorfer- Str. 59, D- 41 749 Viersen IPD für Amiga. Auch Tausch. Verkauf je 2,50 €.)
•Andreas Soos Electronic, Postfach, D- 61159 Friedberg (PD für Amiga. 1.500 Disks. Ab 1,25 €. Liste gegen 1,- €.)
•Ulrich Müller, Hertzstr. 45, D- 96050 Bamberg (PD für Amiga. Schon ab 0,50 €. Info gegen 0,50 €- Briefmarke.)
•H. Thul, Neustr. 52, D- 54290 Trier (PD für Amiga. Katalogdisk 1,50 €.)
•Die Schnittstelle, Soldiner- Str. 14, D- 13359 Berlin, Tel. 030 - 4948820 (PD für Amiga, Atari ST, IBM Katalog gegen 0,50 €- Briefmarke.)
•Marvin Dillard, Am Schelmenbuckel 15, D- 68259 Mannheim (PD für C64 und C128 gegen 0,80 € Rückporto.)
•PS, Postfach 500536, D- 44203 Dortmund (PD für C64. Info- Disk 1,50 €. Liste 0,50 €.)
•M. Kielmann, Abendröte 6, D- 68305 Mannheim (PD für C64. Information gegen Rückporto.)
•Martin Wellhöner, Grüner Weg 14, D- 49176 Hilter (PD für C64. Pro Disk 1,- €.)
•M. Brandenburg, Steinstr. 3, D- 21357 Bardowick (PD für C64. Auf Diskette oder Kassette.)
•Alexander Zeeh, Quilichstr. S, D- 671 17 Limburgerhof (PD für C64. Mit Diskette Info anfordern.)
•Andreas Alsleben, Tersteegenstr. 16, D- 47053 Duisburg (PD für C64. Verkauf und Tausch. Gratisliste.)
•Mario Parlow, Grünerweg 19, D- 21682 Stade (PD für C64. Ab 1,- €. Info- Disk gegen 1,- € in Briefmarken.)
•PD- Copy- Service, Postfach 100226, D- 31287 Burgdorf (PD für C64. Ab 0,98 €. Liste gegen 0,50 €- Briefmarke.)
•George Lintz, Holtsteege 21, D- 46286 Dorsten (PD für C64. 2,50 € für beidseitige Disks. Info gegen Rückporto.)
•Lars Lührsen, Freiligrathstr. 7 E, D- 55469 Horn (PD füi C64. 10,- € für S Disketten.)
•D. Tillmann, Feithstr. 59, D- 58095 Hagen (PD für IBM. Disketten aus Softwarehaus- Auflösungen.)
•P. D., Postfach 33, A- 8055 Graz, Österreich (PD für IBM. Auch Tausch.)
•Kratz, Arendsstr. 4, D- 63075 Offenbach, Tel. 069 - 869499 (PD für IBM. 1,35 bis 2,25 € je Diskette. Liste gratis.)
•Robert Meinecke, Hermann- Küster- Str. 6, D- 65931 Frankfurt/M (PD für IBM. Ab 1.- € je Diskette. Gratisliste.)
•Stefan Harter, Im Grün 15, 0- 77836 Rheinmünster (PD für IBM. Verschiedene Pakete.)
•Günter Bachkus, Staffelsweg 19, D- 56743 Mending, Tel. 02652 - 51877 (PD für IBM. Über 1.000 Programme. 2,50 € je Disk. Katalog- Disk 2,50 €.)
•O. Saenftl, Rossmarkt 30, D- 73728 Esslingen, Tel. 0711 - 359109 (PD für IBM. 2,-€ je Disk. Liste gegen 1,25 € und Freiumschlag.)
•C, Wagner, In den Kräutergärten 6 A, 0- 64354 Reinheim (PD für IBM. Ab 3,- €. liste gegen 1,50 € in Briefmarken.)
•Uwe Albrecht, Heydnstr. 4, D- 71 277 Rutesheim (PD für IBM. 1,90 € für Porto und Disk. Info gegen 0,50 €-. Briefmarke.)
•Martin Friedlein, Nutzingweg 10, D- 83362 Zell (PD für IBM. Ausführliche Liste gegen Rückporto.)
•H. W. Wronna, Bergheimer- Str. 28, D- 59757 Bergheim, Tel. 02271 - 52818 (PD für IBM. Über 2.500 Disketten. Katalog. 3 Disks 10,- €.)
•Alex Kahlmann, Weinbietstr. 2, D- 67117 Limburgerhof (PD für IBM. Auch Tausch.)
•Phisi- Soft, Elsa- Brandström- Str. 31, D- 06110 Halle (PD für IBM/ MS- DOS. 2.- € je Disk. Katalog gratis.)
•Alwin Günther, Zimmerplatzstr. 6, D- 87740 Buxheim (PD für IBM. 1,50 € je Disk. Gratiskatalog.)
•Oliver Kinzel, Alzenauer- Str. 80, D- 63517 Rodenbach (PD für IBM. 3,5" und 5,25". Auch Tausch.)
•Trendway- Computer- Club, Postfach 99, CH- 4012 Basel, Schweiz (PD für IBM. Verkauf und Tausch nach Fehlliste.)
•Carsten Schiffer, Friedrichsrodaer- Str. 121, D- 12249 Berlin, Tel. 030 - 7218701 (PD für IBM. 1,50 bis 3,75 €. Gratiskatalog.)
•EDV- Service, H. J. Braden, Stolzenburgstr. 2, D- 53925 Kall- Keldenich (PD für IBM. 3.5" € 3,75. 5,25" ab € 1,-. Katalog 1,- €.)
•Odin- Software GmbH, Hengstbrüchelchen 39, D- 52156 Monschau, Tel. 0241 - 552742 (PD für IBM und Atari ST. € 2,50 je Disk.)
•Sven Gärtner, Beethovenstr. 18, D- 40789 Monheim, Tel. 02173 - 51 441 (PD für IBM. Auch Tausch.)
•W. Melzow, Bahnhofstr. 44- 46, D- 65185 Wiesbaden (PD für IBM. Auch Tausch. 2,50 € je Disk. Liste gegen Freiumschlag.)
•E. Rosenkranz, Postfach 1329, D- 57253 Freudenberg (PD für IBM. 1,75 € je Disk. Info gegen Rückporto.)
•H. Vianden, Klosterhütte 10, D- 53844 Bergheim (PD für IBM. Verschiedene Angebote.)
•Bodo Jürss, Amandastr. 50, D- 20357 Hamburg (PD für Atari. Verkauf einer Sammlung. 0,50 € für Liste.)
•F. Arians, Kevelaer- Str. 17 A, D- 47608 Geldern, Tel. 02831 - 6072 (PD für Atari. Verkauf einer Sammlung. Info- Disk 1,- €.)
•Detlef Pohl, Kottwitzstr. 3, D- 23566 Lübeck IPD für Atari. Laufend neue Angebote. Liste gegen Rückporto.)
•R. Nater, Ulmenweg 12, D- 71706 Markgröningen, Tel. 07145 - 6937 (PD für C64. Auch Tausch.)
•Franco Braca, Philipp- Str. 45, D- 40878 Ratingen (PD für C64. Verschiedene Angebote.)
•Markus Dresen, Im Lörchen 22, D- 40878 Ratingen (PD für C64. Auch Tausch. Gratis- Info.)
•Thornado- Systems- Club, Postfach 2234, 0- 64337 Seeheim- Jugenheim (PD für Sinclair QL. Über 250 Titel. Gratisinfo.)



Telefon- Anbieter für Public Domain- Software:


•PD für IBM und Kompatible. Angebote nach Wunschfragen. Tel. 09574 - 4088. (17.30 - 22.00 Uhr)
•PD für Amiga und CBM über die Mailbox TECOS Tel. 069 - 8003539. 24- Stunden- Service
•PD für IBM PS- Kompatitble, auch Tausch. 3,5" und 5,25". Tel, 069- 372258
•PD für IBM. Shareware/ Freesoft. Katalogdisk frei. Tel. 06121 - 507171
•PD für C64. Beste User- Soft. Interessante Angebote. Tel. 06207- 7938 (Jochen)
•PD für C64 und C128. Verkauf und Tausch, Tel. 0203 - 790601 (ab 20.00 Uhr)
•PD für Atari ST. € 1,75 pro Diskette. Auch Tausch möglich. Tel. 04841 - 63637


Wie Sie kostenlos inserieren:

Die preiswert eingekaufte Software nützt Ihnen nicht viel, wenn Sie die sich daraus ergebende Ware nicht gewinnbringend absetzen können. Ihre Angebote müssen den Interessenten bekanntgemacht werden und das geschieht am besten durch eine Zeitungsanzeige.


Unter den 3- 4 Dutzend Zeitschriften, die in unserem Lande die Computerfans und Anwender ansprechen, gibt es auch eine Publikation, die sogar kostenlose Kleinanzeigen aufnimmt, um sie dem Großen Leserkreis zugänglich zu machen. Die Adresse dieser bemerkenswerten Zeitschrift lautet: COMPUTER- Flohmarkt Postfach 66 D- 75430 Maulbronn.



Der Profit bei diesem Geschäft kommt vom Verkauf, denn die "Computerzeitschrift für kostenlose Kleinanzeigen" (so der Untertitel) wird an jedem größeren Zeitungsstand für 4 Mark verkauft.


Die letzte gegenwärtig vorliegende Ausgabe enthielt - nach Aussage des Herausgebers - nicht weniger als über 4.000 Gratis- Kleinanzeigen.


Selbstverständlich können Sie das Blatt, das alle zwei Monate erscheint, auch auf dem Postwege abonnieren. Dieses Jahresabonnement kostet in Deutschland 11,- € und vom Ausland € 13,50.


Sofern Sie möchten, daß ihr Inserat gratis aufgenommen wird entnehmen Sie einen den Heften beigefügten Coupon, füllen ihn aus und schicken ihn zurück an den Verlag. Dieses Inserat wird dann in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.


Allerdings hat die Sache einen kleinen Haken: Eigentlich sollen nur Privatleute ihre Offerten kostenlos veröffentlicht bekommen. Geschäftliche Anzeigen werden extra mit einem schwarzen "G" gekennzeichnet. Wenn man jedoch durch die Rubriken blättert und die verschiedenen Angebote liest, stellt man fest, daß es da eine ganze Reihe von Angeboten gibt, die zwar unter "privat" laufen, in Wahrheit aber kommerzieller Art sind. Das haben auch Kontaktaufnahmen zu Firmen erbracht, die nur unter Telefonnummer inserierten und doch ein Angebot von über 2.000 Disketten mit Software verkauften.


Andere Anbieter inserieren als private Tauschinteressenten und liefern dann zudem ihre Angebotslisten. Sie werden sich also besonders am Anfang am besten stehen, wenn Sie zunächst mit einer Privatanzeige den Markt testen und erst dann ggf. auf "kommerziell" umsteigen.

Eine weitere Möglichkeit billig an Interessenten und Abnehmer für Ihre Software zu kommen, ist der Weg über die verschiedenen Computerclubs, die wie Pilze aus dem Boden schießen. Dort finden sich entweder vor Ort oder durch Briefkontakte gleich mehrere Computer- Anwender, die durch eigene Informationsmedien j meistens Disketten- Zeitschriften oder Mailbox) über die neuesten und interessantesten Offerten unterrichtet werden. Nachfolgend werden einige solcher Computer- Club- Adressen vorgestellt, mit denen Sie Kontakt aufnehmen können. Wenn Ihre Angebote attraktiv sind, werden die meisten sie auch kostenlos vorstellen. Eventuell ist eine kleine Aufnahmegebühr erforderlich, die in manchen Fällen auch mit Disketten- Programmen bezahlt werden kann.


Schließlich haben Sie noch die Chance bei Einrichtung einer eigenen Mailbox Ihre Angebote kostenlos zu offerieren. Sie benötigen dazu außer Computer- Anlage, Modem, etc, auch noch die Genehmigung der Post, sowie einen (möglichst) zweiten Telefon- Anschluß für die Service- Leistung, worüber Interessenten dann Ihre stets neuen Programme abrufen können.


Computer- Clubs mit interessanten Kontaktmöglichkeiten:

Amstrad- CPC- User- Group, Helmut Jungkunz, Zacherlstr. 14, D- 85737 Ismaning, Tel. 089 -969374 (z. Zt. Über 60 Mitglieder. Auch MS- DOS und Atari)
•Joyce User Group in Styria. Postfach 96, A- 8041 Graz, Österreich (Erfahrungsaustausch, Tips und Treffen, eigene PD- Reihe. Amstrad.)
•DVFLR, Bienroder Weg 53, D- 38106 Braunschweig, Tel. 05337 - 440 (Apple IIGS- Besitzer. Jeden 1. Freitag im Monat findet ein Treffen statt.)
•Thornado- Systems- Club, Postfach 2234, D- 64337 Seeheim- Jugenheim (Club für Archimedes- User)
•J. L. Archimedes- Club Schweiz, Postfach, CH- 8001 Zürich, Schweiz (Club für aktive und zukünftige Archimedes- Benutzer)
•ABBUC, Wieschenbeck 45, D- 45699 Herten (Club für Atari- Benutzer. Kontakte zu 20 US- Clubs.)
•1. Atari- Club Colonia e. V., c/o Raymund Straberg, Alzeyer- Str, 32, D- 50739 Köln (dynamischer Computer- Club mit z. Zt. 140 Mitgliedern.)
•Atari- Club Velbert, A. Triffterer, Flandersbacher Weg 107, D- 42549 Velbert (Club für Atari- Benutzer. Kostenlose Information)
•ACR- Atari, Hamsterweg 29, D- 45663 Recklinghausen (Angebote für Atari- Anwender. Clubinfo gegen Rückporto.)
•A.C.E.- Computerclub, Markus Schatz, Anzengruber- Str. 17, A- 3300 Amstetten, Österreich. Tel. 0043 - 7472 - 2544 (Clubmagazin, PD- Bibliothek. Info gegen Rückporto.)
•CC- SVHI- Minden, Postfach 100905, D- 32509 Bad Oeynhausen, Tel. 0571 - 710141 DD- (Club für den Atari- und Commodore- Anwender, PD- Bibliothek, eigene Mailbox)
•MCO, Bachstr. 10, D- 89195 Staig (Medien- Cooperative Oberschwaben. Kostenfreier PD- Pool. Info gegen Rückporto.)
•A.C.T. e. V. Bremen, Postfach 107501, D- 28075 Bremen (Club für Atari- Anwender, Anfänger und Fortgeschrittene.)
•APDCG, Postfach 1301, D- 89503 Heidenheim (Club für Atari- Anwender. eigene Zeitung, Software. Help- Service. Info 5,- €.)
•PTC, Kantstr. 12, D- 63067 Offenbach, Mailbox: TECOS 069 - 8003539 (Computerclub für Amiga. Commodore u. a.. Eigene Zeitung und Programme.)
•Amiga Faszination, Postfach 101702, D- 44607 Herne, Tel. 02323 - 82226 (Computerclub für Amiga- Anwender. Clubmagazin, Büchermarkt, etc.)
•Amiga- Club, Timo Oehnbrink, Schulstr. 7, D- 45219 Essen i. O., Tel. 05434 - 1648 (Neue Mitglieder für Amiga- Club gesucht.)
•Amiga Developers Club Schweiz, M. Wyler, Untere Holzstr. 21, CH- 5036 Oberentfelden, Schweiz, Tel. 064 - 437352 (ab 18.00 Uhr) (Club- Disk, PD- Pool, etc.)
•Computerclub Bitbreaker, Postfach 3262, D- 53627 Königswinter (Monatl. Clubzeitung, Software, etc. für C64- Anwender.)
•ACR- C64, Hamsterweg 29, D- 45663 Recklinghausen (Clubmagazin, PD- Software, Programmierkurse, Tips, etc. für C64- User.)
•M.G.S.C., Postfach 13, A- 4941 Mehrnbach, Österreich (Computerclub für C64- Anwender. Hat alles, was Freaks suchen.)
•The Crew, M. Zündel, Jahnstr. 5, D- 72189 Vöhringen (Noch Mitglieder für C64- Anwender- Club gesucht. Info gegen Rückporto.)
•CCVV, Christian Schuster, Arberstr. 28, D- 84149 Velden/ Fils (Computerclub für C64- Anwender. Club- Zeitung, PD- Service. Info gegen Rückumschlag.)
•Arkadiusz J. Wosch, Grazer- Str. 18, D- 47249 Duisburg, Tel. 0203 - 790601 (ab 20.00 Uhr) (Commodore- Computer- Club. Vermittlung von Tauschkontakten.)
•Schniedel & Co. Christian Schneider, Schillerstr. 64, D- 89407 Dillingen (C64- Club sucht noch Mitglieder. Tauschkontakt- Vermittlungen.)
•Daniel Wesemann, SSSC, Mülibachstr. 5, CH- 8805 Richterswil, Schweiz (Simulations- und Strategie- Software- Club für C64. Gratisinfo.)
•Declercq Alain, Linder Mauspfad 97, D- 51147 Köln (C64- Club sucht noch Mitglieder.)
•Peter Burkhard, Moosmatten 1,CH- 9244 Niederuzwil, Schweiz (MSX- User- Club mit über 50 Mitgliedern. Software aus Japan und Holland.)
•Andreas Trutsch, Degersheimer- Str. 18, CH- Flawil, Schweiz (Computerclub für MSX- Anwender.)
•Uwe Schröder, Wannerstr. 57, D- 45888 Gelsenkirchen (MSX/SVI- Computer- Club- Deutschland.)
•Rolf Witt, Herderstr. 38, D- 44147 Dortmund (Computerclub für MSX- Anwender.)
•SPC, Waldstr. 70, D- 53721 Siegburg (Spectrum Profi Club für Sinclair Spectrum- Anwender. Clubheft, Software, etc..)
•TI- Club Errorfree c/o Manfred Kraus, Saarstr. 27, D- 71282 Hemmingen (Club für TI- Anwender in Süd- und Südwestdeutschland. Info gegen Rückporto.)



Der eigene Computer- Club:

Wenn Ihnen der Weg über einen der hier aufgelisteten Clubs zu mühsam ist, warum gründen Sie nicht Ihren eigenen? Gegen eine geringe Aufnahme- und Beitragsgebühr werden alle Daten und Wünsche der Interessenten im Computer gespeichert und in Abständen von einem Monat an die Mitglieder verschickt.


Dadurch erhalten a) die aufgeführten Teilnehmer untereinander Kontaktmöglichkeiten und b) die Chance preiswerte Software, Disketten usw. einzukaufen. Sie selbst können Ihre eigenen Produkte besser absetzen und ggf. auch größere Bestellungen aufgeben, wenn eine Interessengruppe hinter Ihnen steht. Sie müssen sich nur entscheiden für welches System Sie die Clubkontakte anbieten wollen. Je verbreiteter Ihr Computersystem ist, desto mehr Anwender wird es dafür geben und somit auch eine entsprechende Anzahl von Interessenten für Ihre Angebote.



Da die meisten dieser Clubs zunächst auf Hobby- Basis bestehen, wird eine Extra- Anmeldung als Gewerbe wohl in der Aufbauphase noch nicht erforderlich sein. Sofern Sie anderweitig bereits ein Gewerbe anzeigten, können die Umsätze aus dem Computerclub- Geschäft ohnehin zusammen mit den anderen Einkünften angegeben werden.


Als Anreiz für neue Clubmitglieder macht es sich immer gut, wenn Sie eine eigene Clubzeitung herausgeben, die in Form einer monatlich verschickten Diskette erscheinen kann. Abgesehen von den Mitgliederinseraten erscheinen darauf dann Neuheiten über den Computermarkt im Allgemeinen und über das von Ihnen vertretene System im Besonderen. Kleie Spiele, Tricks und - natürlich Ihre Verkaufsangebote runden das Bild dann ab.


Disketten müssen Sie nicht unbedingt von der teuersten Sorte anbieten. Die sogenannten "Noname- Produkte" (also die namenlosen) tun es auch, und der Preisunterschied zu den Marken- Disks beträgt oft bis zu 100%!


Computer- Fachzeitschriften:

In den nachfolgenden Zeitschriften finden Sie interessante Informationen über die von Ihnen gewünschten Themen und erreichen per Inserat tausende Leser.

Chip - Das Mikrocomputer- Fachmagazin, Postfach 6740, D- 97017 Würzburg
•Computer Magazin & Software Magazin, Herdweg 15, D- 70174 Stuttgart
•Computer Persönlich, Markt & Technik Verlag, Postfach 1304, D- 85531 Haar
•Computer Real, Starenweg 14, D- 80937 München
•Computerspiele per Post, Alfred- Bucherer- Str. 63, D- 53115 Bonn
•Computerwoche, Rheinstr. 28, D- 80803 München
•C't Magazin für Computertechnik, Postfach 610407, D- 30604 Hannover
•ELO, Magazin für Praxis und Hobby, Karlstr. 37, D- 80333 München
•Happy Computer, Hans- Pinsel- Str. 2, D- 85540 Haar
•HCA Home Computer Aktiv, Heßstr. 90, D- 80797 München
•MC - Mikrocomputer- Zeitschrift, Karlstr. 37, D- 80333 München
•MCR Mikrocomputer- Report, Drosselweg 37, D- 50997 Köln
•Micro, Neumarkter- Str. 18, D- 81673 München
•Micro Extra, Zeitschrift für Mikrocomputer- Technik, Postfach 1263, D- 53822 Troisdorf
•Micro Markt, Computer- Zubehör, Neumarkter- Str. 18, D- 81673 München
•PC Magazin, Hans- Pinsel- Str. 2, D- 85540 Haar
•PC populär, Computern leicht gemacht, Heßstr. 90, D- 80797 München
•PC pur - für Einsteiger und Aufsteiger, Fuldaer- Str. 6, D- 37269 Eschwege
•PC Welt, Rheinstr. 28, D- 80803 München
•P. M. Computerheft, Gruner & Jahr, Neherstr. 9, D- 81675 München
•Softwareführer für PC, Bavariaring 24, D- 80336 München
•Softwarekatalog für IBM- Anwender, Hauptstr. 354, D- 53639 Königswinter
•Softwaremarkt, Westerbachstr. 23, 0-17129 Kronberg
•Data Welt, PC- Magazin, Postfach, D- 40086 Düsseldorf
•DOS Extra, Fuldaer- Str. 6, D- 37269 Eschwege
•DOS International, Magazin für PC- Anwender. Postfach, D- 37267 Eschwege
•Markt Info Service, Computer- Neuheiten, Westerbachstr. 23, D- 17129 Kronberg
•User Magazin, Apple User Group, Postfach t 10169, D- 46121 Oberhausen
•Personal Computer + PC Soft, Max- Planck- Str. 7, D- 97082 Würzburg
•Compaq Magazin, Wendelsteinstr. 3, D- 85591 Vaterstetten
•Computer, Daten, Fakten & Reports, Fraunhoferstr. 5, D- 82152 Planegg
•Die CZ - Computer- Zeitung, Postfach 100252, D- 70746 Leinfelden- Echterdingen


Kontakte in die USA:

Die ersten Angebote für Public Domain- Software kamen aus den USA und noch heute blüht dort der Markt mit PD bzw. Shareware und Freesoftware. Deutsche Anbieter beziehen ihre Billig- Disketten und Anregungen für eigene Programme aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, verraten aber nicht immer gern woher genau.


Deshalb hat der Autor für Sie ein wenig recherchiert und kann Ihnen nachfolgend zwei US- Lieferquellen für Public Domain- Software vorstellen:


Computer Center, P. O. Box 150955, Arlington, TX 76015, USA (Public Domain/ Shareware- Software. Kostenlose Details in Englisch.)

Valley View Electronics, P. O. Box 128, St. Peter, MN 56082, USA (IBM PC kompatible Software, 1,50 $ per Diskette.)



Weitere Adressen von Lieferanten finden Sie in großer Zahl in den Zeitschriften:


Compute!, 324 W. Wendover Ave., Ste. 200, Greensboro, NC 27408, USA

Computer Currents, 5720 Hollis St., Emeryville, CA 94608, USA

Computerworld, 375 Cochituate Rd., Framingham, MA 01701, USA

PC World, 501 Second St., San Francisco, CA 94107, USA

PC Resource, 79 Fifth Ave., 12th Fioor, New York, NY 10003, USA



Seit 1988 besteht außerdem in der BRD eine Zeitschrift mit dem bezeichnenden Namen "Public Domain Software". Sie untersucht für ihre Leser die verschiedenen Angebote und gibt die Resultate bekannt. In diesem Blatt, das neun mal im Jahr erscheint, finden Sie neben deutschen und europäischen Anbietern auch solche aus den USA. Somit können Sie dann sofort mit den Firmen Kontakte aufnehmen, ohne Zwischenhändler bemühen zu müssen.


Zwar beschränken sich die Herausgeber bei der Vorstellung überwiegend auf PD- Software für den Amiga, Apple, IBM PC- kompatible und MS- DOS- Systeme, aber dennoch ist das Blatt recht aufschlußreich und gibt für den Einsteiger wie für den Aufsteiger interessante Tips und Hinweise.


Wenn Sie mal ein Exemplar anfordern wollen, setzen Sie sich mit der folgenden Kontaktanschrift in Verbindung:

Public Domain- Software, Tronic Verlagsgesellschaft,

Stad 35, Postfach 1870, D- 37258 Eschwege, Tel. 05651 - 30011, Fax 30014


Sofern Sie der englischen Sprache nicht mächtig sind, aber doch einmal aus den USA Public Domain- Software beziehen möchten, können Sie ggf. den nachfolgend angebotenen Brieftext verwenden.



Beachten Sie beim Schreiben bitte folgende Punkte:
•Verwenden Sie einen gedruckten Briefkopf mit Ihrer genauen Anschrift. Falls Sie kein gedrucktes Papier haben, setzen Sie wenigstens einen Stempel ein.
•Fügen Sie Rückporto in Form eines Internationalen Antwortscheins bei. Sie erhalten ihn bei jedem Postamt.
•Schicken Sie Ihren Brief per Luftpost. Es dauert sonst bis zu drei Monaten, bevor Sie Antwort bekommen.


_________________________________________________________________________________________
Mustertext für einen Anforderungsbrief:

Ihr gedruckter Briefkopf

oder Stempel mit Anschrift





Firmenanschrift Datum






Dear Sirs,

we ´ve taken notice of your recent offer concerning Public Domain software.


Please send us your further informations - if possible - together with detailed catalogue- disc.

We work with IBM- computer.


We hope to be favoured with your esteemed reply on the earliest way, for which we say - thank you in advancel




Yours faithfully

(Unterschrift)

_________________________________________________________________________________________


Deutsch Übersetzung:




Sehr geehrte Herren,




wir haben kürzlich Kenntnis von Ihrem Angebot über Public Domain Software erhalten.


Bitte senden Sie Ihre weiteren Informationen - wenn möglich - zusammen mit einer detaillierten Katalog- Diskette. Wir arbeiten mit einem IBM- Computer.


Wir hoffen, daß Sie uns bald mit Ihrer geschätzten Rückantwort beehren, wofür wir jetzt schon - vielen Dank im Voraus sagen möchten.




Mit freundlichen Grüßen


_________________________________________________________________________________________


Anforderung einer Publikation:




Dear Sirs, we 're interested in good contacts to american users of computers (IBM PC).




Therefore, please, send us your conditions about the annual subscription and fee for

advertising. Beside of them, please send us a sample copy of your magazine on approval.

Thank you!




Yours faithfully

(Unterschrift)

_________________________________________________________________________________________


Deutsche Übersetzung:




Sehr geehrte Herren,




wir sind an guten Kontakten mit amerikanischen Computer- Anwendern (IBM PC) interessiert.




Bitte senden Sie uns deshalb Ihre Konditionen über das jährliche Abonnement und die Kosten

für Insertion. Daneben möchten wir Sie bitten, uns ein Musterexemplar Ihres Magazins zur

Ansicht zu senden. Vielen Dank!




Mit freundlichen Grüßen



_________________________________________________________________________________________

Leider hat die Erfahrung gezeigt, daß Firmen in den USA nicht immer gleich auf Anfragen aus dem Ausland antworten. Deshalb müssen Sie sich unter Umständen auch einmal auf eine längere Anlaufphase der Kontakte einstellen. Man kann den langen Weg umgehen, indem man sich in den USA eine Firmenadresse bzw. Postweiterleitungsadresse mietet, von wo aus dann die einzelnen Geschäfte abgewickelt weiden. Diese sogenannten "Mail Drops" leben davon, daß sie für andere Leute in dieser Weise tätig werden. Anbei einige solcher Weiterleitungsanschriften, die wir vor einiger Zeit zusammenstellten. Eine Garantie für das Zustandekommen von Postweiterleitungskontakten kann indes nicht übernommen werden:




Bauman Business Contacts, 608 Fifth Ave, Suite 802, New York, NY 10020, USA

Compony Corporation, t 300 Marker St., Wilmington, Delaware 19801, USA

Mail Forwarding Service, 8050 S. Main, Houston, TX 77025, USA

Mesa, P. O. Box 1461, Apple Valley, CA 92307, USA

Mercury, Everett, P. O. Box 53, Boston, Massachusetts 02149, USA

M. C. R. S., Drawer 890, Dearborn, Michigan 48121, USA

Busines Service Unlimited, 210 Don Park, Unit 1, Markham, Ont. t3R1C2, Canada




Weitere Adressen finden Sie von Zeit zu Zeit in den großen US- Zeitungen, New York Times, The Washigton Post, The New York Post u. ä., die auch an den deutschen Zeitungsständen zu haben sind.

Je nach Umfang der Leistungen sind solche Postweiterleitungsdienste und sogar richtige Büroauftragsdienste zu Preisen von 25 bis 100 € pro Monat zu haben. Dafür erhalten Sie eine Adresse in den USA, wodurch Sie manche Vorteile in puncto Belieferung, Bankkonto, usw. genießen können.




Disketten- Vertrieb mit Profit:

An Public Domain- Software, die Sie preiswert einkaufen und kopieren dürfen können Sie nur

dann etwas verdienen, wenn Sie einige Regeln beachten:


1. Verkaufen Sie nicht das Gleiche, was alle anderen auch verkaufen. Der Autor hat festgestellt, daß bei Anforderung mehrerer Disketten- Kataloge die angebotenen Programme fast überall gleich waren. Während einige Programme durchaus nützlich sind, muß man andere wohl als Füllmaterial betrachten. Wählen Sie deshalb am besten drei bis vier Dutzend attraktive Programme aus, die Sie dann besonders herausstellen können und lassen Sie andere ganz weg. Bei zu großem Angebot besteht die Gefahr. daß die guten Titel im Ramsch untergehen.


2. Benutzen Sie PD- Software als Sprungbrett für größere Geschäfte. So können Sie aus dem Vertrieb von Public Domain- Software langsam ein Geschäft mit anderen Programmen aufbauen und auch eigene, vielleicht gar von Ihnen selbst geschriebene Titel mit einbauen. Die Herausgabe einer Clubzeitung und Gründung einer Interessengemeinschaft für PC- Freaks schafft weitere Profit- Ideen. PD dient hierfür dann zunächst nur als Aufhänger.


3. Beliefern Sie Ihre Kunden umgehend. Nichts ist schlimmer, als wenn man wochenlang auf eine Bestellung warten muß. Wenn Sie Vorkasse verlangen, ist das noch viel wichtiger. Können Sie einmal tatsächlich nicht sofort liefern, schreiben Sie dem Auftraggeber ein Kärtchen oder rufen Sie ihn an. Es ist besser, ein paar Cent zu verlieren, als einen guten Kunden.


4. Geben Sie zu jeder Diskette die Sie verkaufen eine kurze Information, wie sie zu starten ist. Manche Auftraggeber sind Einsteiger und beherrschen die Dinge, die Ihnen selbstverständlich sind. nicht aus dem Handgelenk.


5. Lassen Sie möglichst im Angebotsprospekt - ob auf Papier oder Diskette - schon erkennen, um was es sich bei diesem und jenem Programm handelt, und geben Sie an, ob die Instruktionen in deutscher oder englischer Sprache erfolgen.


6. Achten Sie darauf, daß die Disketten auch wirklich so verschickt werden, daß die Post sie unter normalen Bedingungen nicht zerstört. So kann man sich unter Umständen bereits damit behelfen, daß man zwei Pappstücke aufeinanderlegt, mit Tesafilm zusammenhält und dann die Diskette darin unterbringt, aber besser ist natürlich eine Original- Disketten- Versandtasche. Die einfache Ausführung mit Schaumstoffeinlage und festem Couvert kostet um die 0,75 € pro Stück, die Plastikausführungen sind dagegen kaum unter 2,50 € zu haben. Mit Hilfe zugeschnittener Pappstückchen und eingelegtem Schaumstoff- Flies kann man sich meistens am billigsten behelfen.


7. Schreiben Sie in jedem Fall auf die äußere Hülle die Bitte, daß man Brief oder die Versandtasche nicht knicken soll, weil es sich um eine wertvolle ,Datenträgersendung" handelt. Selbst wenn einige Leute innerhalb der Post schon mal etwas ,kräftiger" zulangen, die meisten sind sicher einsichtig, wenn sie die Aufschrift lesen. Unter Umständen können Sie sich rote, ins Auge fallende Aufkleber drucken lassen, wodurch die Sortierkräfte an den Bändern gewarnt werden.


8. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, muß die Diskette nicht 1,50 und 2,50 € das Stück kosten. Dann ist es bald vorbei mit Ihrem Verdienst. Die Scheiben ohne Namen sind in der Regel bereits für unter 5 € pro 10 Stück zu bekommen und erfüllen die gleichen Dienste wie die teuren Produkte. Sollten jedoch tatsächlich beschädigte Disketten bei den Kunden ankommen, macht es sich gut, wenn Sie nicht kleinlich sind und eine solche Scheibe auch mal anstandslos umtauschen(was natürlich nicht für das Programm gilt).




Denken Sie an die Lieferbedingungen!




Bevor ein Kunde eine Bestellung bei Ihnen aufgibt, will er wissen welche Preise Sie fordern und wie Ihre Lieferkonditionen sind. Deshalb müssen Sie ihm genau mitteilen, was er für sein Geld bekommt, wie er dafür zahlen muß und auf welchem Weg er die Sendung erwarten kann.

Teilen Sie vorab Ihre Liste in folgender Weise ein:



Meine Preise:



5 - 10 Stück = € 2,50 pro Stück auf 3,5" Diskette

11 - 20 Stück = € 2,25 pro Stück auf 3,5" Diskette

21 - 30 Stück = € 2,00 pro Stuck auf 3.5" Diskette

31 - 50 Stück = € 1,75 pro Stück auf 3,5" Diskette

51 - 100 Stück = € 1,50 pro Stück auf 3,5" Diskette

101 - 150 Stück = € 1,25 pro Stück auf 3,5" Diskette

größere Abnahmemengen auf Anfrage - Mindestbestellung: 5 Disketten



Alle Preise verstehen sich einschließlich 3,5"- Diskette.

Bei Lieferung auf 5,25"- Diskette wird ein Mehrpreis von € 1,- je Diskette erhoben.




Kopier- Service

Sie können auch meinen Kopier- Service nutzen. Senden Sie mir hierfür Ihre formatierten Disketten zu. Die gewünschten Programme werden dann von mir auf Ihre Disketten kopiert.

Dadurch ermäßigt sich der Preis je Diskette um € 0,30.




Porto- und Verpackungskosten

Die anteiligen Porto- und Versandkosten betragen pauschal € 2,50 (bei Vorkasse). Die Zustellgebühr geht zu Ihren lasten.


Die Nachnahmepauschale beträgt - bei Auslieferung per Post - € 3,25.


Lieferungen in 's Ausland grundsätzlich nur gegen Vorkasse (beachten Sie hierbei auch die Scheckgebühren),




Meine Garantie
•Alle Programme sind von den Autoren getestet und freigegeben.
•Eine Garantie für das ordnungsgemäße Funktionieren kann nicht übernommen werden. Lediglich nicht einwandfrei kopierte Disketten können neu bespielt werden.
•Defekte Disketten werden kostenlos umgetauscht
•Eine Gewährleistung über den Inhalt der Programme und deren Lauffähigkeit ist nicht möglich.



Eventuell können Sie im Anschluß an diese Ausführungen auf Besonderheiten hinweisen, die für das Starten des Programms erforderlich sind. Daneben sind vielleicht Angaben betreffs der zu verwendenden Zusatzprogramme, der Grafikkarte o. ä. erforderlich.



Sofern Sie noch andere Software im Programm haben, werden Sie auch diese Angebote erwähnen und in dem anschließenden Katalog unterbringen. Vergessen Sie nicht, überall Ihre genaue Anschrift zu erwähnen und wenn möglich Ihre Telefonnummer, unter der Sie ständig zu erreichen sind. Beschaffen Sie sich einen Anrufbeantworter oder ein Faxgerät, sind Sie rund um die Uhr erreichbar und können ggf. schon auf diesem Weg Bestellungen entgegennehmen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

(C) Copyright 2017  ADMG Ltd.  All Rights Reserved.